Loading... (0%)

Do 16. Nov | Salomea

SALOMEA (fka Salomea Project) ist eine vierköpfige NeoJazz Band um die Halb-Amerikanische Sängerin, Komponistin und Texterin Rebekka Salomea. Die Band bezieht Einflüsse aus dem Mainstream, kombiniert sie mit der Freiheit von Jazz und rahmt diese schließlich in recht komplexe, kompositorische Strukturen ein. Daraus entstehen Songs und exzentrische Beats aus elektronischen Instrumenten, virtuosen Live-Effekten, kompromisslosen Improvisationen und einer erdigen, warmen Stimme.
So haben sich SALOMEA eine eigensinnige Klangsprache erarbeitet, die sie, über die vier Jahre ihres bisherigen Bestehens, katapultiert hat, an die vorderste Front der popularmusikalischen Avantgarde.

Der Sound der Band entsteht durch Keyboard und Synthesizer (Yannis Anft), E-Bass und Synth-Bass (Oliver Lutz) Schlagzeug und Drumpad (Leif Berger) und Gesang und Text mit Live-Effekten (Rebekka Salomea). Die Texte schreibt Rebekka meist für konkrete Orte, Menschen und Begebenheiten, die sie auf Reisen und zu Hause kennenlernt und mit sich trägt.
2017 stehen einige Konzerte und Band-Kooperationen Deutschlandweit an, bevor Ende des Jahres dann die erste Single aus ihrem Debut-Album ausgekoppelt wird. Der Standpunkt der Band wird aufgrund musikalischer Vertiefungs- und Vernetzungsarbeiten der Frontfrau ab dem Spätsommer auf Kopenhagen, Dänemark ausgeweitet.

2014 gründete Rebekka Salomea die Band „salomea project“ (mittlerweile SALOMEA). 2015 wurden die ersten Ergebnisse der Gruppe in Form der EP „Empress“ veröffentlicht und die Band spielte auf den Kölner Festivals „Jazz Against The Machine“ und der c/o Pop. Im März 2016 wurde sie als „Lokalmatador“ bei Funkhaus Europa (WDR) gefeatured.
Im April 2016 waren sie auf dem „Jazzablanca Festival“ in Casablanca, Marokko zu Gast (mit u.a. Jamie Cullum und Hindi Zahra), waren Headliner beim SummerKLAENG Festival in Köln und gastierten bei der Reihe Lagerfeuer Deluxe des Rappers Macka (Dickes B).
Ende des Jahres erhielten sie das JAZZ@UNDESIGNED Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Doerken Stiftung. Anfang 2017 teilten sie sich mit Pecco Billo (Hamburg) und KNOWER (LA) die Bühne beim MOJAZZ Festival. Im Juni 2017 spielten sie auf dem international bekannten Moers Festival.
Im Frühjahr 2018 wird das Debut-Album der Band erscheinen. Gäste auf der CD werden der Jazz Echo-Preisträger Niels Klein am Saxophon und die Amerikanische Concious-Rapperin Akua Naru sein.

Die Verbundenheit zum Jazz ist in dieser Musik vor allem durch die Haltung gegenüber musikalischem Material im Allgemeinen spürbar: Die Band wagt Experimente und improvisiert im Rahmen eigener Kompositionen, wodurch jedes Konzert eine authentische Klangerfahrung wird. SALOMEA ist dabei insofern einzigartig in der deutschen Musiklandschaft als dass der zukunftsorientierte, auf die einzelne MusikerIn ausgerichtete Gestus des Jazz in ein gemeinsames, langfristig angelegtes Vorhaben eingebettet wird, das ein farbenfrohes Spektrum musikalischer Formen integriert. SALOMEA ist somit kein reines Vehikel für die Präsentation individueller Leistungen und Spielhaltungen sondern bildet ein eigenes Klanguniversum das im steten Wandel begriffen ist. Musikalische Einflüsse sind u.a. Thundercat, Hiatus Kaiyote, Sevdaliza, Lolawolf, Herbie Hancock, Miles Davis, Lil Uzi Vert, Lil Yachty u.v.m.

Einlass: 19.30h // Beginn: 20.30h
VVK: 8,– € (zzgl. Geb.) // AK: 12,– €