Loading... (0%)

Sa 10. Nov | 1. Elektronische Nacht

Als eigenes Genre bewegt elektronisch erzeugte bzw. bearbeitete Musik sich frei zwischen vielen Sparten wie der Neuen Musik, Jazz, Pop, Ambient, Experimental. Was liegt da näher, als dieser Gattung nebst ihrer umtriebigen Bielefelder Szene im Bunker eine Plattform zu bieten? In mehreren Sets wird einem auswärtigen Gast ein lokaler Künstler gegenüber- und zuletzt an die Seite gestellt.

Für die Premiere konnten wir keinen Geringeren als Achim Zepezauer gewinnen, den man sowohl durch seine Mitwirkung bei „The Dorf“ als auch durch etliche Kleinformationen und Soloprojekte kennt, dabei auch gern genreübergreifend im Zusammenhang mit selbst produzierten Filmen und Visuals. Aus der heimischen Szene gesellt sich Stan Pete dazu; seine Spezialität sind Arbeiten am Analogsynthesizer sowie Circuit Bending. Neben Soloprojekten erlebt man ihn u. a. im Trio „Geplante Obsoleszenz“ und im „Ensemble Freie Musik“.

Achim Zepezauer – Tischlein elektrisch // Stan Pete – Analog Synthesizer, Circuit Bending

Achim Zepezauer tut Dinge. Manchmal tut er auch nichts. Meistens sind die Dinge, die er macht hörbar. Doch hin und wieder gibt es auch etwas zu sehen. Jedenfalls ist sein Appetit für sonderbares Zeug so alt wie er nur sein könnte. Er hörte bereits in seiner Kindheit das Studio Elektronische Musik im Radio und kaufte Vinyl, sobald er sein erstes eigenes Taschengeld dafür zusammen hatte. Genauso wie andere, hat auch er schon mit einigen Menschen kooperiert. Wie man von jemandem, der so etwas wie ein Musiker ist, erwarten würde, hat er Dinge auf unterschiedlichen Medien veröffentlicht und macht dies auch weiterhin, sogar live auf der Bühne. Lebend in Dortmund sind einige seiner Errungenschaften: der Jazzwerkruhr-Preis 2006 für seine DVD „Kuhzunft“, die seine Filme und Musikvideos präsentieren // Namensänderung von Kämper auf Zepezauer // seit 2005 der Aufbau der wohl ersten Freeform-Universitäts Radio Show des Ruhrgebiets // Langzeitmitglied der innovativen Großband „The Dorf“ // seit 2015 kuratiert er die experimentelle Konzertreihe „mex“ im Künstlerhaus Dortmund // DIY Produktionen seiner CD „Choose Your Favorite Nothing“ als handmade limited Edition unikate und der Veröffentlichung „Zentrifuge“ mit Solo Songs und Elektronik in handgearbeiteten und nummerierten Einzelstücken // sowie sein „Cardtalk“-Projekt mit stromlosem Plattenspieler aus Karton und recycleter CD, in die Klang eingeritzt ist // Veröffentlichung von Vinyl, Kassetten und CDs in unterschiedlichen Besetzungen.

mehr Infos –> kuhzunft.com  //  bandcamp  //  youtube

Peter Schwieger befasst sich mit elektroakustischer Improvisation und circuit bending. Synthesizer, Gameboy oder umgebautes Kinderkeyboard setzt er gern wild verkabelt bei seinen Performances ein. Situationsbezogen baut er seine Instrumente selbst. Er arbeitet unter anderem mit Theatern zusammen, die seine Instrumente auf der Bühne einsetzen.

mehr Infos –> stanpete.de

Einlass: 19.30 Uhr // Beginn: 20.30 Uhr
VVK: 9,– € (zzgl. Geb.) // AK: 12,– € // erm. 9,– € // Mitgl. 6,– € // U20 Eintritt frei