Loading... (0%)

Fr 08. Feb | TAUMEL – Fällt aus!

Liebe Freunde, leider muss das Konzert der Band Taumel, welches am Freitag den 08.02.19 stattfinden sollte aufgrund gesundheitlicher Umstände abgesagt werden. Wir hoffen dass wir in Zukunft dieses Konzert nachholen können und wünschen gute Besserung! Team Bunker Ulmenwall

 

Sven Pollkötter . Schlagzeug/Perkussion+Elektronik  //  Jakob Diehl . Stimme, Klavier+Elektronik

TAUMEL meint Verzückung, Rausch, Schwindel, Tanz, Torkel, Dusel, Anfall, Gleichgewichtsstörung, Benommenheit, Fallen, Sturz.

Die Band TAUMEL wurde 2016 durch den Perkussionisten und Schlagzeuger Sven Pollkötter und den Komponisten Jakob Diehl ins Leben gerufen. In diesem Projekt entwickeln wir gemeinsam Songs, Lieder, Stücke, Kompositionen, Alben und Konzerte, die sich frei zwischen verschiedensten musikalischen Genres bewegen. Die unterschiedlichen Einflüsse werden verschnitten und zu neuen Formen kombiniert, Improvisiertes ent-/steht neben Komponiertem, Experiment schließt Kovention nicht aus, einen stilistischen Rahmen gibt es nicht, keine Dogmen existieren.

Unsere Musik, das sind wir und unsere Kombination. Diese Musik besteht aus Schlagzeug, Stimme, Gitarren, Klavier, Bass, Keys, Verstärkern, Elektronik, Geräuschen, Lautsprechern und Geräten aller Art. Wir spielen unsere Instrumente selbst ein und schreiben und mixen die Songs gemeinsam. Unsere Musik kann vielleicht mit folgenden Adjektiven beschrieben sein: roh, rau, rythmisch, harmonisch, geräuschhaft, melodisch, atonal, eklektrisch.
Bei aller Verschiedenheit unserer Ausrichtung, gilt für uns die eigene musikalische Sprache als selbstverständlich erhalten: Diese Musik definiert sich nicht stilistisch, sondern durch ihre Struktur, ihre Haltung und durch unser Interesse an musikalischen Erzählformen und Dramaturgien – außerdem vielleicht auch durch unsere Vorliebe, konträre Wahrnehmungsperspektiven und musikalisch heterogenes Material, aufeinander zu zu lenken und kollidieren zu lassen, bzw. miteinander zu verschneiden oder zu verweben. So beleuchten wir die Zwischenräume, die Übergänge, wo sich die Kategorien auflösen und miteinander verschmelzen. Aber sowohl die Einfachheit der Konvention, als auch die Komplexität des Experiments, sind uns gleichermaßen wertvoll und reflektieren sich gegenseitig in ihrem Nebeneinander unserer Musik oder ihrer verwobenen Gleichzeitigkeit.

Quinten Dierick Paramaribo 


geb.1967, niederländischer Musiker und Künstler auf den Gebieten Klang, Bild, Performance und Schrift.
Unter dem Namen „E.M.I.R.S.“ entsteht Musik in Form von ‚field- und ambient-recordings‘, kombiniert mit ‚electro-acoustics‘, sowie musikalische Performance

“Konnen wir als Menschen, anvertraut an unsere Systeme, noch eine Resonanz induzieren zwischen der Erde und dem Mond … ?”
“Papier ist, mit dem menschlichen Geist, das meist empfindliche und dauerhafteste Material, um Gedanken und Bilder zu projektieren und zugleich das einzigartigste Material, um Gedanken einzupacken.
Können wir aber unsere Gedanken falten, zerreissen und wieder falten  … ?”

mehr Infos–> quinten-dierick.nl  // soundcloud  // bandcamp

Einlass: 19:30h // Begin: 20:30h
VVK: 10,– € (zzgl. Geb.) // AK: 13,– € // AK für Vereinsmitglieder: 7,– € // erm.: 10,– € // Bi – Pass: 5,– € // U20 Eintritt frei