Bunker unter Ulmen Open Air: NAFT (Belgien) + Daniel Puente Encina (Solo)

präsentiert von: Kulturkombinat Kamp e.V.

NAFT (Belgien)

NAFT ist wie LaBrassbanda, Moon Hooch oder Meute eine gefeierte Band des Genres „ultra schweißtreibende Bläserbande“. 

Man nehme einen Basssaxofonisten, einen Trompeter, einen Tenorsaxofonisten, Baritonsaxophonisten und zwei Schlagzeuger. Dazu eine Portion House, Techno und treibende Rhythmen. Herauskommt ein mitreißendes Bandrezept namens NAFT. Im Sommer 2018 debütierten sie in den Straßen von Gent und sorgten dort für ordentlich Furore. 2019 folgte eine große Tour durch Belgien & die Niederlande. NAFT haben die Energie einer stampfenden Herde, die bereit ist die Musikwelt ordentlich aufzumischen. Und wir wollen endlich wieder abgehen. Spendierhosen an, Tanzschuhe an die Hufe genagelt, und ab dafür, denn NAFT liefern definitiv ne fette Party ab !!


Daniel Puente Encina (Solo)

Latin Blues und Latin Jazz

Der zur Zeit in Berlin lebende Künstler wurde 2019 mit dem englischen Musikpreis The Lukas (Latin UK Awards) ausgezeichnet. 

Jetzt präsentiert er sein erlesenes Latin Blues- und Latin Jazz-Soloprogramm mit ausgewählten Stücken aus drei Alben – seinem aktuellen Album Sangre y Sal (Blut und Salz), seinem kosmopolitischen Genre-Mix Chocolate con Ají (Schokolade mit Chili) sowie seinem minimalistischen Karibik-Blues-Album Disparo (Schuss). 

Sangre y Sal, ist Puente Encinas drittes Album unter eigenem Namen. Inspiriert vom Einfluss Afrikas auf die Música Criolla Perus, Argentiniens und natürlich Chiles, seinem Heimatland, besticht das Werk durch afroperuanische Rhythmen gefärbt mit Flamenco-Nuancen, Guaguancó (kubanischem Rumba), Zamba Argentina und peruanischem Valsa, die auf Latin Swing und Boleros treffen. Das abwechslungsreiche und überdurchschnittlich unterhaltsame Repertoire spiegelt die musikalische Reise eines ungebändigten Künstlers wieder, der sich mit jedem neuen Album an Originalität selbst übertrifft. Es geht um unmoralische und skrupellose Macht, ewige Verlierer und ihren Abstieg zur Hölle, verkrachte Existenzen, verzweifelte Sünder, um das Meer und unsere Herkunft, verrückte und tödliche Leidenschaft, Liebe, Hoffnung und Hingabe, Alkohol und den Swing der Welt.

Dem ersten Song Relámpago Negro wurde nicht nur ein Musikvideo gewidmet sondern er ist auch der von Radios-DJs meist gespielte Track des neuen Albums. 

Sangre y Sal war Album der Woche bei WDR 3 Resonanzen und 10 der 11 Songs wurden und werden seit der Album-Veröffentlichung von mehr als 40 europäischen Rundfunkanstalten in Spanien, Frankreich, Holland und Deutschland vorgestellt. Die meistgespielten Songs sind: „Relámpago negro“, „Antes de la caída“, „Frente al Mar“, „Love is the only Sound“, „Sangre y Sal“ y „Bipolar“.

Seit 2012 produziert Daniel Puente Encina unter eigenem Namen. Avantgarde und Tradition verschmelzen im Universum dieses rebellischen Künstlers, der mit seinen unterschiedlichen Projekten wie der antifaschistischen Teenager-Band Pinochet Boys (Santiago de Chile 1984-1987), den multikulturellen Niños Con Bombas (Hamburg 1994-1999) und Polvorosa (Barcelona 2000-2011) seit Ende der 90er Jahre internationalen Kultstatus unter Kennern und Fans genießt. Daniel Puente Encinas mitreißende Musik ist vielen aus Kinofilmen wie Fatih Akins Roadmovie „Im Juli“ oder seinem mehrfach ausgezeichneten, international bekannten Kino-Erfolg „Gegen die Wand“ bekannt.

Sein letztes Konzert im Bunker Ulmenwall war ein fantastischer Abend.


Fr 20. Aug | Grünfläche Niederwall/Ecke Kreuzstraße

Einlass: 18.00h // Begin: 19.30h
VVK: 17,– € (zzgl. Geb.)
ACHTUNG: Es gehen nur 2er und 4er Parzellen!

Gefördert durch Sparkasse Bielefeld und