Jazz im Waldhof: Wir hatten was mit Björn

Bild: Marcus Engler

Die musikalische Reise dieser Formation begann mit der Sängerin Maika Küster und der Posaunistin Maria Trautmann im Jahr 2015. Die zwei Musikerinnen und Alumni des Jazzstudiengangs an der Folkwang Universität der Künste schlossen sich zusammen und kreieren seither gemeinsame Sounds, schreiben Lyrics und komponieren für Film und Theater. Seit 2015 stehen sie mit dem Schlagzeuger und Effektbastler Manuel Loos auf der Bühne, 2018 folgte die Kontrabassistin Caris Hermes. Als Quartett veröffentlichten sie im Jahr 2017 ihr Debütalbum »Oh What Pretty Thing«.

Ihre Lieder klingen betörend, nackt und rau, dann wieder zart und intim. Als ZuhörerIn fühlt man sich zwischen der Band sitzend, als seien die Klänge dicht am Ohr, fast im Kopf und dann im Herz. Es ist Popmusik mit komischen Instrumenten. Akustischer Klang von Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer, dazu elektronische Sounds. Dazwischen schwebt der Gesang, direkt und pur.

Nach ausgiebigem Touren in 2021 und einer vollen Kiste an neuem Material, ist für 2022 die Veröffentlichung eines neuen Albums geplant.

Maika Küster . Gesang // Maria Trautmann . Posaune // Caris Hermes . Kontrabass // Manuel Loos . Kofferschlagzeug, Elektronik

Einlass: 19h // Begin: 20h
nur AK: 10,– € // erm.: 6,– € // Bi-Pass: 1,– €

Ort: Bielefelder Kunstverein im Waldhof | Welle 61
Bei Regen: Bunker Ulmenwall | Kreuzstraße 0

Infos dazu finden Sie kurzfristig unter: www.kulturamt-bielefeld.de

In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und dem Bielefelder Kunstverein
Gefördert durch das NRW Kultursekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW