Loading... (0%)

Bunker-Session

Die Sessions im Bunker haben Tradition. Jeden zweiten und vierten Donnerstag Abend im Monat ab 21h ist Open Stage, musikmachende Menschen kommen zusammen um miteinander zu spielen oder zuzuhören. Livemusik über den ganzen Abend, der Eintritt ist frei.

Jeden 2. Donnerstag im Monat ist RealBook Jazz Session, eröffnet von bekannten und geschätzten Kollegen aus der Region, manchmal auch etwas weiter her. Also, Instrument und RealBook eingepackt und ran an die Klassiker!, … oder vielleicht auch ein bisschen mehr.

Jeden 4. Donnerstag im Monat ist Groove Session, wie der Name schon sagt, es soll grooven, gerne tanzbar! Auch hier mit Opening Band, dann Open Stage. Instrumente & Gesang willkommen!

Jeden 5. Donnerstag im Monat gibt es die Free & Impro Session, eine Plattform für Experimente, quasi ein Versuchslabor für freie Musik.

2 – 3 x im Jahr gibt es die Vocal Session mit Franziska Loos. Sänger und Sängerinnen, das ist für euch! Ihr könnt euer Lied als Noten oder Leadsheet mitbringen und die Band begleitet euch.

RahatHP

(türk. „Ruhe“, „Gemütlichkeit“, „angenehm“)

„Jazz ist nicht was du machst, sondern wie du es tust“. (Fats Waller)

Frei nach Fats Waller’s Worten liegt der Fokus der vier jungen Bielefelder auf dem Zusammenspiel, auf Kommunikation und Interaktion in der Musik. Kennen gelernt hat sich das Quartett einerseits auf den Jam-Sessions im Bielefelder Jazz- und Jugendclub Bunker Ulmenwall und andererseits in der BigBand BiBop unter der Leitung von Stephan Schulze. Basierend auf der gemeinsamen Leidenschaft für Jazz und HipHop kam im Herbst 2014 der Entschluss, aus den Jams mehr zu machen. So entstand eine Band, die sich sowohl im Sound der Beatbastler von J Dilla bis Flying Lotus als auch im Reich der Genre-Bendings von Avishai Cohen, Robert Glasper oder Snarky Puppy zu Hause fühlt: Sie interpretiert mit modernem Sound und der Liebe zum Jazz in all seinen Facetten einerseits mehr oder weniger bekannte Jazz-Standards und arbeiten andererseits an Eigenkompositionen auf der Suche nach ihrer individuellen, musikalischen Aussage.

Die Teilnahme am Landeswettbewerb Jugend Jazzt! NRW brachte Rahat den 1. Platz und damit die Teilnahme am Bundeswettbewerb im Juni 2015.

Franziska Loos studierte Jazz Vocals am Institut für Musik, in Osnabrück und unterrichtet seit 2015 als Gesangdozentin an der Städtischen Musik und Kunstschule Bielefeld.
Sie ist freischaffende Musikerin, Komponistin und Vokalcoach und arbeite in vielen verschiedenen genreübergreifenden Projekten.
Seit 2012 ist sie die Sängerin der Kölner Band –> a.tronic des Jazzecho Preisträgers André Nendza.
Mit Silas Jakob spielt sie im Vocal-Drum Duo –> Loos//Jakob frei improvisierte Musik und art-pop.
2016 gründete Franziska das Nonett loos.extended, welches in „deutschlandweit einzigartige Besetzung“ NWZ 03/19 ihre Eigenkompositionen spielt und mit welchem sie 2017 den StudyUp!Jazz Award gewann.

Die Presse schreibt über Franziska:
„ […] unverwechselbare[n] Stimme […]. Drei Oktaven Umfang und ein Kaleidoskop an Stimmungen, die sie darstellen kann – die pure Lebenslust kann sie am besten.“ Kölner Rundschau 10/16
„ […] dynamische Powerfrau […] erstaunliche musikalische Reife.“ WAZ 03/19
„Stimme als Geräuschkunstwerk. Dieser Frau ist wirklich alles zuzutrauen.“ NWZ 01/18
Mehr Infos unter –> franziskaloos.de

Acrozz The Borders ist eine Session für und mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Bunker Ulmenwall. Hier steht die Bühne offen für musikalischen und kulturellen Austausch, angeleitet und begleitet von professionellen Musikerinnen und Musikern. Sie findet einmal im Quartal statt.

Jugendlichen nehmen den Ort als Freiraum für ihre Kreativität und lassen ihre Kulturen und Emotionen zusammenfließen. Von Vokalbeiträgen von Rap bis Orientalischen Klängen, hin zu Experimenten auf Instrumenten aus aller Welt.

Bunker Ulmenwall: ein Ort für Kommunikation und Austausch durch Musik.

AcrozzTheBorders_2