Natalia Mateo Trio

In ihrem neuen Trio hört frau die lange musikalische und inhaltliche Suche die Natalia Mateo in den letzten Jahren umhergetrieben hat. Diese Musik – eine Zusammenarbeit mit Bertram Burkert und Christian Grothe – ist erstaunlich unabhängig und unnachgiebig in Form und Klang. Mit den Sprachen – Deutsch und Polnisch – eckt sie an. Das Deutsche entspringt nicht ihrer Rolle als Betty Winter in der Serie Babylon Berlin, aber die Zusammenarbeit mit Tom Tykwer und Johnny Klimek hatte einen klaren Einfluß. Der minimale, elektronische, improvisierte Klang, die Emanzipation von der traditionellen Liedform während die Songs Chanson-artig greifbar daher kommen, zeigen erwarteter Weise musikalische Finesse und Gemütstiefe. Die Regeln und Erwartungen werden konsequent gebrochen, schon alleine durch die Besetzung. Der klassische, virtuose Gitarrenklang Burkerts bildet den Rumpf dieser Musik. Die Melancholie der Stimme wird von Christian Grothe und seiner dreidimensionalen Elektronik aufgehoben und bekommt einen unwiderstehlich modernen Flair. Manche in der Musikindustrie behaupten – hier entsteht ein neues Genre. Passend dazu kehrt Natalia Mateo der Musikindustrie und der traditionellen Platten-Darreichungsform den Rücken. Das sei passé und unökologisch

Natalia Mateo gab ihre erste Platte „You“ in Eigenregie heraus, die 2 darauf folgenden bei dem Label ACT Music. Für „Heart of Darkness“ bekam sie 2016 den Jazzecho. Sie sang und trat auf als Betty Winter in der Serie Babylon Berlin, bei der sie mit Tom Tykwer und Johnny Klimek zusammenarbeitete. Seitdem macht sie mitunter für den rbb und Netflix Filmmusik. Sie musizierte unter Anderem mit Carlos Bica, Sebastian Gille, Frederik Köster, Erik Leuthäuser, Laura Winkler, Phil Donkin und Julia Kadel. Sie ist Mitbegründerin der band NEO mit Christoph Bernewitz und Lukas Akintaya. 2021 brachte sie Ihren Sohn zur Welt. Sie ist freischaffende Musikerin und lebt in Berlin.

Bertram Burkert studierte parallel klassische Gitarre und Jazzgitarre bei u.a. Michael Wollny, Frank Möbus und Thomas Müller-Pering. 2014 wurde Bertram in das Stipendiatenprogramm der Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen und Mitglied des Bundesjazzorchesters. Im März 2018 veröffentlichte er sein zweites Album „Das Suchen nach der eignen Welt“, auf welchem er seine Kompositionen und Improvisationen in Quintettbesetzung festhält. Bertram Burkert ist Mitglied der Band Conic Rose, des Berliner STEGREIF.Orchesters, Duopartner der Thereminspielerin Carolina Eyck und lebt zur Zeit als freischaffender Musiker in Berlin. 

Christian Grothe ist ein Musiker und Musikproduzent, der seine eigenen elektronischen Instrumente baut und programmiert. Als Bühnenmusiker ist er in diversen Ensembles, sowie auch als Solokünstler tätig. So spielt er u.a. in dem Trio von Natalia Mateo und dem Duo Kosmorama. Dabei benutzt er seine selbst gebauten Synthesizer sowie Sampler[1]Instrumente. Neben diversen Konzerten in Deutschland spielte er u.a. in Istanbul, Reykjavik und Hanoi und produziert Musik für Tanz, Theater und Performances

Natalia Mateo . voice // Bertram Burkert . git // Christian Grothe . live sampling, electronics

Einlass: 19.30h // Begin: 20.30h
VVK: 16,– € (zzgl. Geb.) // AK: 19,– €