Sophie Hutchings

präsentiert von: Kulturkombinat Kamp e.V.

Schließen Sie ihre Augen und machen Sie eine Reise. Lauschen sie, und Sie werden es sehen. Ein Ort mit Wüstenebenen, Bergketten und felsigen Schluchten; praller Sonne, sternenübersäte Nächte und Schatten, die auftauchen und verschwinden. Ein zeitloses Gelände, in dem Wolken im Wasser tanzen und rote Feldwege sich hinter dem Horizont erstrecken.

Das ist Klanglandschaft als Landschaft. Als riesiger Innenraum.

Eine Welt draußen.

Das neunte Studioalbum der gefeierten Pianistin und Komponistin Sophie Hutchings ist ein Werk von weitläufiger, hypnotischer Schönheit, ein musikalischer Reisebericht, inspiriert von einem Roadtrip durch das mächtige Northern Territory Australiens, der im tropischen Darwin beginnt und tief in das trockene Red Heart führt.

Reich an Emotionen und Gefühlen, Textur und Kontrast, ebenso treibend und kraftvoll wie elegant und intim: A World Outside ist eine impressionistische Sicht auf ein weites braunes Land. Klaviernoten fließen, pausieren und steigen an und vermischen sich auf verschiedene Weise mit Streichern, Synthesizern, Percussion und Feldaufnahmen sowie Features von Künstlern der First Nations, dem verehrten Yolgnu-Songsänger Rrawun Maymuru und der aufstrebenden Larrakia-Diva Lena Kellie.

Das ist Musik, die sich selbst offenbart. Wie ein Universum voller Geheimnisse.

„Ich bin jemand, der Zeit in der Natur braucht, um Musik zu machen“, sagt Hutchings. „Je größer und anspruchsvoller der Raum, desto besser.“ Stücke von Künstlern wie Frédéric Chopin und dem Proto-Minimalisten Eric Satie sind in ihrem Muskelgedächtnis, eingebettet in späte Teenager-Entdeckungen wie die zeitgenössischen klassischen Komponisten Arvo Pärt und Jóhann Jóhannsson. „Musik war für mich nie eine Vollzeitkarriere gewesen“, sagt Hutchings, die um die Welt getourt ist, Filmsoundtracks komponiert hat und auf unzähligen Best Of-Listen gestanden hat. „Ich schätze, die Musik hat mich gefunden.“ Sie schrieb und arrangierte alle zehn Titel auf „A World Outside“, mit der Mitwirkung des elektronischen Klassik-Komponisten Nick Wales, der das Album auch mitproduzierte und aufnahm – unter Verwendung des neuen, hochmodernen immersiven 360-Grad-Audios Dolby Atmos – im Electric Avenue und Trackdown Studios in Sydney und im Masters Studio in Darwin. Hier, auf einem Album, das einen Raum schafft, in dem unsere Gedanken und Gefühle wandern können, ist es ein Symbol für alles, was auch der Hörer erleben wird. 

Ein rätselhaftes Interieur. 

Eine Welt draußen.
endet

Einlass: 19.30h // Beginn: 20.30h
VVK: 17,– € (zzgl. Geb.)