Willkommen !

Liebe Freunde des Bunker Ulmenwall,

so, das hätten wir erst einmal. Weihnachten ist rum, geschafft, war gar nicht so schlimm. Oder etwa doch? Die Antworten auf diese Frage wären sicherlich so heterogen wie die Gruppe der Befragten. Die einen genießen Ruhe und Zweisamkeit, den Bruch mit dem durchkommerzialisierten Feiertagswahnsinn – und andere leiden unter fehlender Zuwendung, Einsamkeit und zwangsweiser Isolation. 

Machen wir uns nichts vor, das Bedürfnis an Kultur und Kontakten ist in den vergangenen Monaten gewiss nicht weniger geworden. Wir alle fiebern auf den Moment hin, in dem wir die Türen öffnen können und „Herzlich Willkommen“ sagen können. Bis dahin bleiben uns nur die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen mit so vielen Menschen, die uns über die Jahre ans Herz gewachsen sind, aber auch mit neuen Neugierigen … Bis dahin bleiben uns aber auch die kleinen Trostpflästerchen, die die heutige Technik bereithält. So sehr Streamingkonzerte von einigen Menschen geschmäht werden: sie und die altbekannten Tonkonserven sind nicht das neue gelobte Land, aber ein Platz für Erinnerungen und ein Forum für Veranstalter und Künstler, sich selbst und ihre Arbeit im Verborgenen zu Präsentieren und zu zeigen „wir sind noch da“. Wer will schon vergessen werden? Gerade das ist im Moment die Gefahr.

Den Begriff „Erinnerungskultur“ zu bemühen, wäre sicherlich zuviel des Guten, wenn auch in beiden Fällen eine gesellschaftlich-politische Dimension mitschwingt. Beiden Fällen ist gemeinsam, dass die vehemente Forderung nötig ist – nach Bereitschaft zur Aufmerksamkeit, zur Unterstützung, wo es nötig ist. Was wir sicherlich brauchen, ist ein selbstverständlicher Platz für die Kultur in der Mitte unseres Bewusstseins, der Kultur und Ihre Produzenten aus dem derzeitigen Stand der Bittsteller erhebt.

Wo wir schon dabei sind: Der Anteil von Musikerinnen im Jazz ist auch heute noch immer beschämend niedrig, was sicherlich nicht an mangelndem Nachwuchs liegt. Mit einer kleinen Reihe von im Bunker aufgezeichneten Streamingkonzerten werfen wir demnächst ein Schlaglicht auf einige z. Zt. sehr interessante Persönlichkeiten – natürlich ohne den Hauch einer Chance auf Vollständigkeit, aber wer weiß, ob wir damit nicht einfach weitermachen!?

In diesem Sinne bleibt uns gewogen und neugierig auf das, was die digitale Parallelwelt für uns bereithält, unterstützt unsere Streams und Postings durch Eure Teilnahme, gebt Kommentare in den Sozialen Medien und lasst uns im Kontakt bleiben, denn eins ist sicher: es ist gemacht von echten Menschen für echte Menschen, und eines Tages werden wir das wieder gemeinsam abfeiern können – live und in Farbe, aber sowas von!

Ihr und Euer
Bunker Ulmenwall Team